Seite auswählen
Presse zum neuen Album „Josephine’s Melody“
Press reviews about our new album „Josephine’s Melody“

DETLEF KINSLER
TOP 5 der Neuerscheinungen
September 2014, im JOURNAL FRANKFURT

„Continuity and change: auch im Mittelpunkt des fünften
Albums der nach Berlin übersiedelten Frankfurter
stehen Piano, Gesang und Kontrabass und eigenwillige
Bearbeitungen von „Standards“ aus Jazz, Pop und World. Erkennen Sie die Melodie, wenn „A Horse With No Name“, „Sweetest Taboo“ oder „Urgent“ anklingen? Echte Überraschungen sind Carlos Bicas „Iceland“ und die Eigenkompositionen Josephine And Her Piano“ und „Wien brennt“. Die machen doch die wahren Künstler aus“. (dk)

Auszüge aus Magazin „Rondo“ 12/14:

„FraGILe, hinter diesem delikaten Namen mit der koketten Schreibweise verbirgt sich ein Duo, das auch im Leben ein Paar ist. Die musikalischen Wege der beiden Partner liefen gleichsam aufeinander zu. Petra Woisetschläger ist ausgebildete klassische Pianistin und entdeckte dann – vor allem als Sängerin – den Jazz für sich; Udo Betz ist studierter Jazz-Kontrabassist und arbeitet immer wieder auch in einem klassischen Umfeld. Das Duo liebt es, zu seinen Produktionen Gastsolisten zu verpflichten. Auf „Josephine’s Melody“ ist das der Gitarrist Lars Martens.
Das Konzept der minimalen Grundbesetzung plus Gast überzeugt auch hier mit einem höchst abwechslungsreichen Programm. Mal elegisch verhalten, dann wieder frech verzerrt jubelt die Gitarre, und der Kontrabass sorgt kraftvoll virtuos für originelle Patterns in der Tiefenausgestaltung; mit faszinierendem Timing setzen beide Instrumente die ausdrucksstarke Stimme Petra Woisetschlägers in gleißendes Licht. Unterstützt werden sie dabei von deren perfekt integriertem Klavierspiel……….. Die Sängerin verfügt über eine dunkle, riesige Sangeskraft………. Äußerst expressiv ist ihr Ausdruck, das Album richtig gut, im Sinne der strengen RONDO-Bewertung.“

Thomas Fitterling, 06.12.2014